Die Diakonie

Die Diakonie ist der soziale Dienst der evangelischen Kirchen. Wir verstehen unseren Auftrag als gelebte Nächstenliebe und setzen uns für Menschen ein, die am Rande der Gesellschaft stehen, die auf Hilfe angewiesen oder benachteiligt sind. Neben dieser Hilfe verstehen wir uns als Anwältin der Schwachen und benennen öffentlich die Ursachen von sozialer Not gegenüber Politik und Gesellschaft. Dieses Selbstverständnis spiegelt sich auch in dem Wort „Diakonie“ wider: Im Altgriechischen versteht man unter diakonia alle Aspekte des Dienstes am Nächsten.

 

Im Bereich unserer Kirchengemeinde ist das Diakonische Werk Herford mit einer Außenstelle aktiv. Die Sozialstation Bünde liegt ebenfalls im Einzugsgebiet, sowie vier Kindertagesstätten. Der Besuchsdienst hält  darüber hinaus vielfältige Kontakte in der Gemeinde.

 

Die Diakonie in Zahlen

Ca. 10 Millionen Menschen erhalten von der Diakonie Betreuung, Beratung, Pflege und medizinische Versorgung.

Über 464.828 hauptamtlich Beschäftigte und rund 700.000 Freiwillige sind mit der Arbeit der Diakonie verbunden. 28 Prozent der hauptamtlich Beschäftigten arbeiten in der Kinder- und Jugendhilfe, 28 Prozent in der Altenhilfe, 21 Prozent in der Krankenhilfe, 16 Prozent in der Behindertenhilfe und sechs Prozent für Menschen in besonderen Situationen, der Familienhilfe und sonstigen Hilfen. Zusammen sind das weit mehr als eine Million Menschen. Damit ist die Diakonie einer der größten Arbeitgeber in Deutschland. Rund 10 Millionen Menschen nehmen die Arbeit der Diakonie direkt in Anspruch.