Lydias Gottesdienste - anders - anregend - lebendig

Wir feiern wieder Gottesdienste! Selbstverständlich mit Abstand und unter Berücksichtung unseres Hygienekonzepts.

Und so sehen sie aus - die Gottesdienste in Corona-Zeiten:

Einführungsgottesdienst des neuen Presbyteriums

Bei diesem besonderen Gottesdienst konnte die Gemeinde das gesamte Pfarrerteam in Aktion erleben. Anlass war die längst fällige Begrüßung des bereits im März neugewählten Presbyteriums, dem Leitungsgremium der Kirchengemeinde.

Außerdem wurde dem „Förderverein zur Erhaltung des Kirchenzentrums an der Laurentiuskirche“ noch einmal offiziell der Dank der gesamten Gemeinde ausgesprochen für seine Unterstützung.

Pfrn. Silke Reinmuth: „Gerade in Zeiten wie diesen tut es Not, zusammen zu finden und sich auf den Weg zu machen! Jeder Gottesdienst dient dem Leben, weil wir uns im gemeinsamen Gebet als Christen wahrnehmen.“

Erntedankgottesdienste in unserer Gemeinde

Zum Thema 'Feste ohne Reste' gab es im Open Air-Gottesdienst auf dem Laurentiusplatz kreative Impulse und Ideen zum Umgang mit Verschwendung. Der Tisch war reich gedeckt und ein Erntekreuz wurde aufgestellt - und zum Abschluss gab es Kaffee und Tee zum Aufwärmen.

Neu aufgelegt wurde angesichts der Abstandsregeln auch das Tischabendmahl am Vorabend des Erntedankfestes in der Versöhnungskirche. In diesem Jahr gab es für jeden Besucher eine Portion Kartoffelsalat, einheitlich ohne Mayonnaise und mit verschiedenen, auch vegetarischen Auflagen. Mitten in der Kirche wurden die Bänke an die Seiten gerückt und Tische aufgestellt, an denen man sich wie im Restaurant bestens unterhalten kann.

Zum „Gruß vom Himmel“, einzeln verpacktes Brot in Papiertüten, gab es den Saft der Trauben im eigenen Glas, eingeschenkt aus der traditionellen Silberkanne.

Das Thema "Maskenball" fand seine Fortsetzung im Laurentius um 11-Gottesdienst

Das Wetter hat wieder einmal mitgespielt, sodass wir wieder draußen feiern und - mit Maske - gemeinsam  singen konnten.

Dieser Laurentius um 11-Gottesdient war ein Fortsetzung des Themas „Maskenball“, der damals zum Rosenmontag überleitete. Das Vorbereitungsteam hat Anregungen ganz unterschiedlicher Art zusammengestellt.

Begleitet wurde der Gottesdienst von Hans-Martin Kiefer am Keyboard und Steffi Niehaus-Lühe mit der Gitarre.

Openair - Begrüßung der neuen KonfirmandInnen der Arche Noah

Am Sonntag, 6. September, wurden die 27 neuen KonfirmandInnen an der Arche Noah mit einem besonderen Gottesdienst openair unter den Linden auf dem Platz vor der Laurentiuskirche begrüßt. Zum Thema 'Mensch, Jesus!' hatte sich das 'Junge Theater Arche Noah' ein originelles Anspiel überlegt und die Arche-Combo legte einen Rap Poetry Slam hin. 

So nahmen sie die gut 150 Teilnehmenden unter freiem Himmel mit viel Feude und Lebendigkeit mit beim Start in die Konfizeit und der Auseinandersetzung mit dem, was Gott und Jesus heute für Menschen bedeuten.

"Segen to go" - Einschulung der neuen Erstklässler

Gute Wünsche der Kirchengemeinde, Gottes Segen begleiten die neuen Erstklässler der Grundschule Südlengerheide auch in Zeiten von Corona und durch die gesamte Schulzeit. Den „Segen to go“ konnte sich jedes Kind mit der ganzen Familie auf dem Weg zur Schule oder auf dem Heimweg abholen.

Von neun bis zwölf Uhr stand Pfarrerin Silke Reinmuth vor der Versöhnungskirche in einem Zelt, um die Ecke der Grundschule und sprach den Familien einzeln den Segen zu. Außerdem konnte sich jedes eingeschulte Kind eine bunte Segenstüte vom Segensbaum mitnehmen.

So ist das mit dem Segen, er kommt von oben, aber annehmen muss ihn jeder selbst, erläutert Pfrn. Reinmuth in dem Gottesdienst online, der unter Aktuelles / Kirche im Wohnzimmer abrufbar ist.

Zum "Segen to go"

Konfirmation in der Versöhnungskirche

Der Posaunenchor spielte zum Einzug der Konfirmandinnen und Konfirmanden in der Versöhnungskirche draußen unter dem Glockenturm - und damit die Instrumente keine Virenschleudern werden, waren auch die mit einem entsprechenden Stoffschutz versehen.

Vor der Kirche war ein Zelt aufgebaut mit noch einmal 20 bis 30 Sitzplätze. Eine frische Brise und die direkte Übertragung des Gottesdienstes nach draußen sorgten dafür, dass auch Gäste mit Risikofaktor sich gut aufgehoben und herzlich willkommen fühlten.

Alle anderen Gäste warteten geduldig und mit Abstand im Eingangsbereich. Dort gab es Programme mit Liedtexten, die den von Mitgliedern des Kirchenchores gesungenen Gedanken Flügel verliehen, außerdem Platzkarten zur Rückverfolgung der Gäste im Ernstfall und – für Vergessliche – einen Mund-Nasenschutz. 

Ein Konfirmations-Gottesdienst, der ganz anders ablief und trotzdem Gewohntes in Erinnerung rief. Die Einsegnung erfolgte einzeln und für das Abendmahl stand für jeden der neun Konfirmandinnen und Konfirmanden ein Kelch mit Oblaten für die Familie bereit.